Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Leipzig e. V.
  |  Kontakt  |  Sitemap |  Datenschutz  |  Impressum

Märchenhafte Wunschfahrt führt in den Fürst-Pückler-Park

Wieder einmal bekam das Team des Wünschewagen Sachsen einen dringenden Anruf mit der Bitte um schnelle Unterstützung. Diesmal kam er von einer Palliativstation eines Krankenhauses in der Region Kamenz. Die Patientin dort wünschte sich so sehr einen Besuch in einem richtigen Märchenschloss.

Das Traumschloss am Schweriner See hatte sie sich vorgestellt. Leider war die mehrstündige Fahrt nach Schwerin aufgrund ihrer fortgeschrittenen schweren Erkrankung nicht wirklich realistisch.

Die Wunscherfüllung aufgeben? Das wollte das Organisationsteam so schnell natürlich nicht. Zum Glück kam ihm eine Idee, deutlich näher und mindestens genauso schön. So wurden kurzfristig die Pläne umgearbeitet. Das neue märchenhafte Ziel: Mužakow!

Am Tag der Wunschfahrt ging es unserem Fahrgast nicht ganz so gut, trotzdem freuten sie und ihre Tochter sich schon sehr auf den Ausflug und wollten ihn natürlich nicht versäumen. Auch die behandelnde Ärztin hatte kurzfristig ihre Zustimmung gegeben.

Wunscherfüller Markus und Karsten wurden schon vom Personal der Klinik erwartet und herzlich begrüßt, als sie pünktlich mit dem sächsischen Wünschewagen auf den Parkplatz rollten. Nach kleiner Pause machten sie sich mit Fahrgast und ihrer Tochter auf den Weg.

Die kurze Fahrt war anstrengend für die ältere Dame, sie war schon sehr geschwächt und von der Erkrankung gezeichnet, so dass das sächsische Team ganz besonders behutsam und vorsichtig unterwegs war. Durch die sorbische Heimat ging es in langsamer Fahrt ganz weit an den Rand der Bundesrepublik und sogar etwas darüber hinaus. Das Ziel hieß Bad Muskau. Genauer gesagt war es der bekannte Landschaftspark des Fürsten Pückler (Ja, das beliebte Eis ist auch nach ihm benannt!).

Einmal im Park angekommen, leuchteten die Augen unseres Fahrgastes vor Freude. Die perfekte Harmonie der ganzen Anlage mit wundervollem Blick in die weitläufige grüne Landschaft und vor allem das imposante Neue Schloss mit roten Türmchen, umgeben von einem üppig mit Seerosen bewachsenen See, begeisterte auch unser Team. Nicht umsonst gehört der Fürst-Pückler-Park Bad Muskau zu den – weniger bekannten Unesco-Welterbestätten.

Noch dazu liegt er als eine der wenigen Stätten weltweit in zwei Ländern! So sollte es also nicht nur einen Ausflug in irgendeinen Park geben, sondern auch über die Staatsgrenze. Zwei Drittel des Parks liegen auf polnischem Staatsgebiet.

Ganz spontan mal die Grenze zu Polen überfahren, das hatte unser ehrenamtlicher Helfer Markus noch nicht so häufig gemacht. Mit unserem Fahrgast konnte er einfach mit der Rolltrage hinüberfahren und die Aussicht von der anderen Seite genießen. So geht Europa. Einfach. Schön!

Das wahrhaft gigantische Parkgelände ist im klassisch englischen Stil gestaltet und lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Die legendäre Ananaszucht, der barrierefreie Kräutergarten und die wunderschöne Orangerie lohnen immer einen Besuch und waren auch für diesen Tag bei sonnigem Wetter eingeplant.

Aber die kleine Runde durch den Park hatte den Fahrgast des sächsischen Wünschewagens schon sehr erschöpft. So fuhren alle bald zurück in Richtung Kamenz. Ein aufregender Kurzausflug fand damit ein Ende. Statt in ein großes Märchenschloss ging es diesmal eben spontan auf die Fahrt in einen großen Park mit Schloss und auf ein kleines Stück Weg zu unseren polnischen Freunden. Dziękuję bardzo – und bis zum nächsten Mal!

Und die beiden fleißigen Wunscherfüller? Markus und Karsten fuhren mit dem Wünschewagen aus Sachsen gleich weiter zur nächsten Wunschfahrt…

Weitere Informationen zur ASB-Initiative „Wünschewagen – letzte Wünsche wagen“ finden Sie hier »

Möchten Sie den Wünschewagen Sachsen mit einer Spende unterstützen?
Hier finden Sie das Online-Spendenformular »

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Wir helfen hier und jetzt.

Der ASB ist als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation politisch und konfessionell ungebunden. Wir helfen allen Menschen – unabhängig von ihrer politischen, ethnischen, nationalen und religiösen Zugehörigkeit. Mehr als eine Million Menschen bundesweit unterstützen den gemeinnützigen Verein durch ihre Mitgliedschaft. Parallel zu seinen Aufgaben im Rettungsdienst – von der Notfallrettung bis zum Katastrophenschutz – engagiert sich der ASB in der Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, den Hilfen für Menschen mit Behinderung, der Auslandshilfe sowie der Aus- und Weiterbildung Erwachsener. Wir helfen schnell und ohne Umwege allen, die unsere Unterstützung benötigen.

30 Jahre ASB Leipzig

Der Wünschewagen. Letzte Wünsche wagen

Meine Geschichte Dein Job LEIPZIG SCHOCKT

ASB-Objekt ?Am Sonnenpark? Leipzig Website ASB-Objekt ?Am Sonnenpark?