Flüchtlingshilfe in Leipzig

ASB-Mitarbeitende sammeln Sachspenden für Menschen in Leipziger Notunterkunft

Der ASB Leipzig betreibt im Auftrag des Freistaates Sachsen die Ernst-Grube-Halle als Notunterkunft für geflüchtete Menschen. Unsere Mitarbeitenden an allen ASB-Standorten in Leipzig, Markkleeberg, Böhlen, Kitzscher und Eilenburg haben in den letzten Tagen dringend gebrauchte Sachspenden gesammelt, um wichtige Utensilien für Klein und Groß in der Unterkunft zur Verfügung zu haben.

Der ASB Regionalverband Leipzig betreibt seit Mitte März 2022 im Auftrag des Freistaates Sachsen die Ernst-Grube-Halle auf dem Universitätsgelände an der Jahnallee in Leipzig als Notunterkunft für geflüchtete Menschen aus der Ukraine.

In der Sporthalle können bis zu 350 Menschen untergebracht werden. Nur wenige Tage blieben Zeit, um die Unterkunft und die Abläufe zu organisieren. Auch der Aufruf zur Unterstützung von zusätzlichen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden stieß auf reges Interesse. So konnten weitere Mitarbeiter für die Betreuung der Menschen vor Ort sowie Dolmetscher/-innen kurzfristig gewonnen werden.

 

Spendensammlung der ASB-Mitarbeitenden

Unsere Mitarbeitenden an allen ASB-Standorten in Leipzig, Markkleeberg, Böhlen, Kitzscher und Eilenburg haben in den letzten Tagen dringend gebrauchte Sachspenden gesammelt, um wichtige Utensilien für Klein und Groß in der Unterkunft zur Verfügung zu haben.

Die Bereitschaft zu helfen war riesengroß. In allen Einrichtungen türmten sich nun Kisten und Pakete mit Artikeln für Babys, Kinderspielzeug, Kuscheltieren und Hygieneartikeln. Die Geschäftsführung des ASB Leipzig bedankt sich auf das Herzlichste bei allen, die helfen und unterstützen – auch in diesen schwierigen Zeiten.

Wir wünschen dem Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden unter Leitung unserer erfahrenen ASB-Kollegen in der Notunterkunft viel Kraft und gutes Gelingen bei dieser ganz besonderen und wichtigen Aufgabe.